Ein Pflichtsieg, der leicht von der Hand ging

HVH Herren - SV Hemelingen  35:17 (16:7) 

 

"Wenn wir heute gewinnen, geht's am kommenden Freitagabend statt in die Sporthalle zum Training mit alle Mann auf den Freimarkt!" Mit dieser besonderen Motivation schickte Rolf seine Jungs in die - nach dem mit

0:6 Punkten missratenen Saison-Auftakt - enorm wichtige Begegnung gegen den Tabellennachbarn aus Hemelingen. Und damit traf er voll ins Schwarze. Die Mannschaft machte die eher zaghaften Darbietungen aus den ersten 3 Spielen vergessen und ließ den Ostbremern nicht den Hauch einer Chance.

Es war zweimal Luc, der den Torreigen eröffnete. Mit ihrem Tor zum 2:2 konnten die Gäste zum letzten Male egalisieren, blieben aber bis zum 7:5 nach etwa einer Viertelstunde in Schlagdistanz. Doch dann brach es förmlich über sie herein. Dem HVH-Ansturm hatten sie nichts entgegenzusetzen. 9 weiteren Treffern unserer Mannschaft in der verbleibenden Spielzeit der 1. Halbzeit standen gerade mal 2 der SVH gegenüber. Als Jan Sch. und Nils am Zeitnehmertisch das Halbzeit-16:7 einloggten, war klar, dass man sich heute die Butter nicht mehr vom Brot nehmen lassen würde.

Und die HVH machte so weiter, wie sie aufgehört hatte. Es gab endlich mal keinen Bruch im Spiel - egal, wer von den Unsrigen gerade auf dem Parkett war. Dass sich alle Feldspieler - bis auf Lars, der sich allerdings auch schon früh wegen körperlichen Unwohlseins nicht mehr einwechseln ließ - in die Torjägerliste eintragen konnten, unterstreicht die gute Teamleistung; genauso wie der souveräne Auftritt der Abwehr, inclusive der beiden Torwächter. Die größte eigene Torgefahr kam aus dem Rückraum, weil die Außen auch sehr offensiv gedeckt wurden und man ihnen wenig Raum zur Entfaltung ließ. Was viel besser als zu Saisonbeginn nun sogar

endlich - wenigstens mal mehr, mal weniger - klappte, war das Tempospiel nach vorn. Und so war es nur die logische Folge, dass unsere Mannen um Luc herum als heute erfolgsreichstem Goalgetter ihren Vorsprung relativ mühelos Minute für Minute ausbauten. Wobei die Hemelinger bis zum 21:12 den Rückstand noch einigermaßen moderat halten konnten, ehe sie dann in den letzten 20 Spielminuten doch noch ziemlich unter die Räder gerieten. Am Ende stand ein deutlicher Erfolg, der mit 35:17 natürlich auch optisch etwas hermacht - selbst wenn er gegen einen ersatzgeschwächten und mit nur 9 Spielern angereisten Gegner erzielt worden war.

Dank der guten Idee der Macher der nuLiga - Seite, die Torabfolge der Bremenliga ( und natürlich anderer Spielklassen auch ) per Live-Ticker im Internet öffentlich zu machen, ist der geneigte HVH-Anhänger nun in der Lage, an jedem Ort des Erdballs nicht nur das Endergebnis einzusehen, sondern sich schon über die Zwischenstände in Echtzeit zu informieren. Es ist also nicht mehr ganz so tragisch, wenn man einem HVH-Spiel einmal nicht vor Ort beiwohnen kann - weil man vielleicht dem 85. Geburtstag der reichen Erbtante aus naheliegendem Grund nicht fernbleiben möchte oder weil man das Jubiläumskonzert der Kastelruther Spatzen im AWD-Dome auf keinen Fall verpassen will oder weil man die Entscheidung in der Dressur beim internationalen Jugend-Reitturnier in Wanne-Eickel unbedingt live im Fernsehen mitverfolgen muss.

Wer also den Weg zum nächsten HVH-Auswärtsspiel am kommenden Sonntag, den 29.10., um 14 Uhr gegen Werder in die Hemelinger Straße nicht antreten kann, muss nicht gänzlich auf Handball verzichten und kann trotzdem - nur eben in anderer Weise - hautnah am Geschehen sein.

 

Tor: 

Bastian Preuß, Jascha Springer

Feld: 

Bobby Arfmann-Knübel (1), Luc Fahsing (10/4), Jan Fasse (3/1), Sascha Gramberg (2), Lars Lisson, Niklas Nareyka (5), Björn Przygoda (2), André Röse (5), Julius Schiewe (5), Fabian Sobota (1), Yannik Woelke (1)

Nicht im Kader: 

Jan Schulz, Nils Grundmann, Furkan Özkul

Trainer: 

Uwe Poplawski, Rolf Wieduwilt

© HVH-BREMEN 2017   |   LOGIN  |   IMPRESSUM