Werder Bremen: Handballer gewinnen gegen HVH / Fußballer verlieren gegen FCA 

SV Werder  - HVH Herren  30:22 (14:12)

 

Am Sonntagnachmittag trafen Werders Handballer in der Sporthalle an der Hemelinger Straße auf unser Team, Werders Bundesliga-Fußballer im Anschluss daran im Weserstadion auf den FC Augsburg. Die vielen Nordbremer Sportfans aus Vegesack und umzu, die in gleicher Weise dem HVH-Handball wie dem Werder-Fußball verbunden sind, hofften natürlich auf eine Niederlage der Werder-Handballer und auf einen Sieg der grün-weißen Kicker - aber es kam genau umgekehrt!

Rolf und Uwe mussten ihr Team umbauen. Zwei ihrer wichtigsten Akteure, die sich in der letzten Woche noch in auffallender Form präsentiert hatten, fielen ganz aus ( Julius ) bzw. konnten Grippe- angeschlagen ( Luc ) nur sehr begrenzt eingesetzt werden. Gerade Julius' Fehlen im eingespielten Deckungsmittelblock wirkte sich stark nachteilig aus und konnte nicht kompensiert werden. Die erste Viertelstunde bis zum 7:7 verlief ausgeglichen, wobei sich aber schon andeutete, was dem HVH- Team heute die stärksten Kopfschmerzen bereiten würde: die 2 starken Halben im Rückraum der Werderaner, die unser Team über die gesamte Partie nicht in den Griff bekam. Bereits bis hierhin gingen 4 Feldtore ( plus 1 Siebenmeter ) auf das Konto ihrer Nr.14. Über 9:7, 12:10 nahm das Unheil seinen Lauf und die Heimmannschaft anschließend eine 14:12 - Führung mit in die Pause.

Leider gelang es den Gästen im Folgenden nicht, den Torabstand zu verringern. Beim 18:13 lagen sie schon 5 Treffer zurück, woran sich 10 Minuten vor Schluss beim Stande von 23:18 nichts geändert hatte. Vielleicht ließ nun ob der Unbeugsamkeit und der Souveränität der Gastgeber der innere Wille langsam nach - auf jeden Fall war nun auch auf der Zielgeraden der Begegnung für die HVH nichts mehr zu holen. Mit 30:22 wurden die Nordbremer deutlicher als ihnen lieb war, aber doch wohl ein wenig unter Wert geschlagen, nach Hause geschickt.

Die besten Noten im HVH-Trikot verdienten sich Jascha im HVH-Tor ( u.a. 2 gehaltene Siebenmeter ), dem auch der Hauptanteil an Torhüter-Spielzeit zuerkannt wurde, und Jan F. als Feldspieler - genauso treffsicher von seiner Außenposition wie vom Siebenmeterstrich. Fehlenden Kampfgeist kann man unseren Jungs nicht vorwerfen, eher mangelte es an der Spritzigkeit. Das eingeforderte Tempospiel funktionierte zwar gelegentlich, leichtfertige Fehler aber führten zu genauso unnötigen wie ärgerlichen Ballverlusten. Im Angriff wurde teilweise unkontrolliert und zu hastig abgeschlossen. Mit voller Mannschaft und ohne die o.a. Ausfälle wäre sicherlich ein annehmbareres Ergebnis für die Vegesacker drin gewesen. Die Chance, gegen diese Werderaner an einem guten Tag ein oder gar zwei Punkte dem eigenen Konto gutzuschreiben, bekommt unsere Mannschaft dann im Rückspiel im März.

Das momentane Tabellenbild der Bremenliga enthüllt eine Zwei-Klassen-Gesellschaft. Sechs Mannschaften stehen oben mit nur 0 oder 2 Minuspunkten, fünf ( darunter die HVH ) in der unteren Hälfte mit nur 2 bzw. 0 Pluspunkten; dazwischen ( bestehend aus nur einem Verein ) ein

Mini - Mittelfeld. Der TV Lilienthal, der am kommenden Sonntag, 5. November, um 19 Uhr

in der Lerchenstraße vorstellig wird, gehört der oberen Kategorie an. Das gibt Anlass zu der Befürchtung, dass die Trauben wieder mal sehr hoch hängen werden und die so heiß begehrten Punkte wohl nicht mal so nebenbei auf einem Sonntagabendspaziergang eingesammelt werden können.

 

Tor: 

Bastian Preuß, Jan Schulz, Jascha Springer

Feld: 

Bobby Arfmann-Knübel, Luc Fahsing (1), Jan Fasse (9/4), Sascha Gramberg (2), Lars Lisson, Niklas Nareyka (4), Björn Przygoda (2), André Röse (4), Fabian Sobota, Yannik Woelke

Nicht im Kader: 

Nils Grundmann, Furkan Özkul, Julius Schiewe

Trainer: 

Uwe Poplawski, Rolf Wieduwilt

© HVH-BREMEN 2017   |   LOGIN  |   IMPRESSUM